dbb bundesseniorenvertretung

Auf der Hauptversammlung der dbb senioren

Auf ihrer Frühjahrssitzung am 29. und 30. April 2024 in Berlin sprachen die dbb senioren über die letzten und kommenden Monate – die Frauenfachtagung war ebenfalls Thema.

Für die dbb bundesfrauenvertretung nahm Heidi Deuschle, BBW-Landesfrauenvertreterin und Mitglied der Hauptversammlung an der Hauptversammlung teil und stellte am die dbb bundesfrauenvertretung im Rahmen eines Vortrags vor.

Zu Beginn begrüßte Horst-Günter Klitzing, Vorsitzender der dbb senioren die Anwesenden und gab einen kurzen Ausblick auf das Programm der beiden Tage. Anschließend sprach der dbb-Vorsitzende Uli Silberbach. Er bemängelte, dass Bundesinnenministerin Nancy Faeser das Gesetz zur Übernahme des Tarifergebnisses für die Bundesbeamten immer wieder hinausschiebe. Er verwies auf die Grundsätze der amtsangemessenen Alimentation, die durch das Bundesverwaltungsgerichtsurteil aus 2020 wieder bestätigt wurden und einzuhalten sind. In diesem Zusammenhang sprach er auch von der Tendenz einiger Bundesländer die Rücklagen für Versorgungsempfänger anzugreifen oder sogar aufzulösen, was keine guten Aussichten zulässt.

Er berichtete, dass im Jahr 2025 ein Zukunftskongress in Planung sei mit dem Inhalt „Wie zukunftsfähig sind Gewerkschaften“? Daran sollen alle 41 Mitgliedsgewerkschaften, 16 Landesbünde und alle 3 Querschnittsorganisationen teilnehmen. Dieser Kongress soll von Sven Gabor Janszky, Deutschlands führender Zukunftsforscher, unterstützt werden. Des Weiteren wird Forsa als unabhängiges Meinungsinstitut tätig werden, um auch die Mitglieder und Bürger einzubeziehen.

Als nächster Redner kam Dr. Guido Klumpp von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, kurz BAGSO. Er sprach zum § 71 SGB XII „Altenhilfe“ und den dort ausgewiesenen Leistungen. Die Altenhilfe soll alten Menschen die Möglichkeit geben, selbstbestimmt am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen und ihre Fähigkeiten zur Selbsthilfe stärken.

In seinem Bericht aus der Geschäftsführung sprach Horst-Günter Klitzing über das Seminar zum Thema „Pflege“, das im Februar in Nürnberg stattfand und mehr als ausgebucht war. Dort sprach er mit dem CDU-Abgeordneten Thomas Bareiß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU, über die geplante Führerschein- und Gesundheitsprüfungen für alte Menschen, die so nicht umsetzbar seien. Klitzing kündigte die im Herbst vorgesehene Fachtagung zum Lernen im Alter an. Senioren seien nicht nur lernwillig, sondern auch lernfähig, so war die Aussage. Anschließend berichtete er über die Fachtagung der dbb frauen, die am 16. April 2024 zum Thema „Familie, Sorgearbeit, Altersarmut – die CAREseite der Medaille“ stattgefunden hatte. Zum Schluss wurde das Thema „Pflege“ und die damit einhergehenden Probleme im Gremium noch kurz diskutiert.

Heidi Deuschle hielt einen Vortrag, in dem sie die Arbeit und Ziele der DBB-Bundesfrauenvertretung vorstellte. Sie sprach nochmals ausführlich über die Inhalte und Themenschwerpunkte der Fachtagung und verwies auch in diesem Zusammenhang auf die Broschüre, die im Nachgang zu jeder Fachtagung erstellt wird. Des Weiteren berichtete sie über die Unterstützung bei den Tarifaktionen, die Teilnahme von Milanie Kreutz an den Sitzungen der UN-Frauenrechtskommissionen in New York, Frauenförderprogramme, Elterngelddebatte, das Ehegattensplitting, die Kindergrundsicherung und auch die Reform des Führungspositionsgesetzes.

Mit dem Ausblick auf die Fachtagung und Hauptversammlung der DBB- Bundesseniorenvertretung am 1. und 2.Oktober 2024 wurde die Tagung beendet.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Top-News vom dbb

VdB Bundesbankgewerkschaft

Geyer: „Vertrauen in den Staat stärken“

Bühnendienste an der Dresdner Semperoper

Die schöne Maschine