• Dr. Sabine Gerold, GEW Sachsen, und Helmut Overbeck, dbb tarifunion, vor der Landespressekonferenz

Sachsen:

Aufruf zum Warnstreik am 7. September 2012 in Dresden

Mit einem Aufruf zum Warnstreik am 7. September 2012 beendete Helmut Overbeck, Stellvertretender Vorsitzender der dbb tarifunion, seine Ausführungen anlässlich der gemeinsamen Pressekonferenz von dbb tarifunion und GEW am 30. August 2012 in Dresden. „Der Freistaat hat wiederholt die Aufnahme von Tarifverhandlungen zu einem Demografie-Tarifvertrag und zu Altersteilzeitregelungen verweigert. Statt konstruktiv mit den Gewerkschaften nach zukunftsfähigen Modellen für die Landesverwaltung zu suchen, füllt die Landesregierung lieber ihren Sparstrumpf. Was die Beschäftigten von dieser Politik halten, werden sie am 7. September vor dem Landtag in Dresden kundtun. Wir rufen alle unsere Beschäftigten in der Landesverwaltung zum Warnstreik auf!“ schloss Helmut Overbeck.

Die dbb tarifunion und die DGB-Gewerkschaften hatten die Landesregierung in der Vergangenheit vermehrt zu Verhandlungen über die Frage von Altersteilzeit und Demografie aufgefordert. Diese müssen aus Sicht der dbb tarifunion unter anderem eine umfassende Analyse der Entwicklung der Beschäftigtenstruktur, die Vereinbarung neuer Altersteilzeitregelungen sowie die Schaffung von Bedingungen für alternsgerechtes Arbeiten und flexible Altersübergänge enthalten.

Durch den Tarifabschluss mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 10. März 2011, den der Staatsminister für Finanzen, Professor Georg Unland maßgeblich mitgestaltet hatte, ist es auf landesbezirklicher Ebene möglich, Verhandlungen zur Altersteilzeit zu führen.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen