dataport Einkommensrunde 2021

dataport: Ergebnis erzielt mit Einmalzahlung, Entgeltplus und neuer Zulage

Am 5. Januar 2022 hat der dbb für seine Mitglieder der komba Gewerkschaft die Verhandlungen in der aktuellen Einkommensrunde mit dataport vorläufig abgeschlossen.

Diese mittlerweile dritte Verhandlungsrunde wurde nötig, nachdem ein zuvor am Verhandlungstisch gefundenes Ergebnis nicht die benötigte Bestätigung durch den dataport Verwaltungsrat erhalten hatte. Auch das aktuelle Verhandlungsergebnis steht für dataport unter dem Vor-behalt, dass der Verwaltungsrat endgültig zustimmt. Eine Entscheidung durch das Gremium der Eignerländer ist am 10. Januar 2022 zu erwarten. Der dbb wird weiter ausführlich informieren.

Die dbb Verhandlungskommission unter Führung von dbb Tarifchef Volker Geyer hat nach den gemeinsam mit ver.di geführten Verhandlungen mit großer Mehrheit dem neuen Einigungspapier mit dataport zugestimmt. Die wesentlichen Inhalte:

  • Ab Januar 2022 dynamische monatliche dataport Zulage:
    • Beschäftigte erhalten je nach ihrer Eingruppierung 25,00 Euro bis in EG 11,
    • 30,00 Euro in EG 12 und in EG 13 oder 35,00 Euro ab EG 14
    • Auszubildende und Dualstudierende erhalten 12,50 Euro.
  • Bis März 2022 steuer- und sozialabgabenfreie Einmalzahlung
    • für Beschäftigte in Höhe von 1.300,00 Euro
    • für Auszubildende und Dualstudierende in Höhe von 650,00 Euro.
  • Ab Dezember 2022 monatliches Entgeltplus
    • 2,8 Prozent mehr für Beschäftigte
    • 70 Euro mehr als Festbetrag für Auszubildende und Dualstudierende
    • Mindestlaufzeit dieser Entgeltregelungen bis September 2023.

Außerdem erhöhen sich die vermögenswirksamen Leistungen bei dataport auf monatlich 15,00 Euro für Beschäftigte wie für Auszubildende und Dualstudierende.

Der dbb Verhandlungsführer Volker Geyer fasste die Diskussion der dbb Verhandlungskommission um Peter Schulz, Matthias Schmitt, Anny Wijono, Jens Bittmann und Thorben Siemens zusammen, indem er das Ergebnis als weiteren Meilenstein in der Tarifarbeit bei dataport bewertete: „Nach der eigenständigen Entgelttabelle, der attraktiven Eingruppierung und anderen Verbesserungen gegenüber dem Ländertarif ist die nunmehr gefundene Zulage eine weitere Aufwertung von dataport als Arbeit- und Ausbildungsgeber. Die „Zulage für alle“ stärkt damit weiter die Attraktivität der Arbeit bei dataport.“

Hintergrund
Für die Tarifbeschäftigten bei dataport gilt seit 2008 ein Haustarifvertrag mit den allgemeinen Arbeitsbedingungen und einer eigenständigen Entgelttabelle. Die Eingruppierung ist 2013 neu geschaffen worden. Sie hat eine vom allgemeinen Ländertarif losgelöste Entgeltordnung, die erstmals im öffentlichen Dienst insbesondere Fachkarrieren ermöglicht und diese gleichzeitig aufwertet. Seit 2013 gilt zudem ein eigenständiges Tarifrecht für Nachwuchskräfte, die Auszubildenden und die Dualstudierenden bei dataport. In der Einkommensrunde 2021 mit dataport tritt der dbb in den gemeinsamen Verhandlungen mit ver.di dafür ein, die durch unsere Haustarifverträge geschaffene tarifliche Eigenständigkeit zum Vorteil von Beschäftigten und Nachwuchskräften weiter auszubauen.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen