Bundestagswahl 2021

Demokratie fördern, Extremismus präventiv entgegentreten

Zur diesjährigen Wahl des Deutschen Bundestags fordert die dbb jugend die Politik dazu auf, die demokratischen Grundwerte gegen jegliche Formen von Rechtsextremismus und Rassismus zu verteidigen.

„Die Zunahme extremistisch motivierter Gewalt zeigt, dass die Anstrengungen von Politik in Bezug auf Extremismusprävention und Demokratieförderung noch ausgebaut werden müssen“, betonte Liv Grolik, die stellvertretende Vorsitzende der dbb jugend, am 8. Juli 2021. Hier gelte es, Bildungseinrichtungen und zivilgesellschaftliche Einrichtungen durch geeignete Programme zu unterstützen. „Politische Bildung bedarf einer festen Verankerung in den Rahmenlehrplänen der Schulen“, so Grolik weiter. „Hierzu gehört auch der Umgang mit sozialen Medien. Junge Menschen müssen dazu befähigt werden, Quellen zu prüfen und Fake News zu erkennen.“

Die Zahlen extremistisch motivierter Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst habe in den letzten Jahren ein erschreckend hohes Niveau erreicht. „Hier muss eine Null-Toleranz-Grenze gelten“, machte die dbb jugend-Vize klar. Zudem seien Radikalisierungen präventiv zu vermeiden, beispielsweise durch gezielte politische Bildung in Schulen, nachhaltige und profunde Mitbestimmungsmöglichkeiten für junge Menschen sowie durch echte Zukunftsperspektiven. „Stabile Arbeitsverhältnisse und angemessen bezahlte Jobs können ebenso wie eine zeitgemäße Infrastruktur gerade in ländlichen Gebieten davor schützen, dem pluralistisch-demokratischen Rechtsstaat den Rücken zuzukehren“, erklärte Grolik.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen