• Thomas Eigenthaler

EDV-Pannen und Personalmangel in den Finanzämtern verzögern Steuerbescheid

EDV-Pannen und Personalmangel in den Finanzämtern sind die Ursachen dafür, dass derzeit Tausende Bürgerinnen und Bürger sehr lange auf ihren Steuerbescheid und die Rückerstattung warten müssen. Aktuell dauere es im Schnitt rund zwei Monate, bis Arbeitnehmer den Steuerbescheid in der Post haben und die Rückzahlung auf dem Konto, sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) und dbb Vize Thomas Eigenthaler der „Welt“ (Ausgabe vom 18. Mai 2015).

Die Finanzbeamten selbst seien unzufrieden wegen der immer neuen EDV-Probleme, so Eigenthaler: „Die einzelnen Finanzämter haben da keinen Einfluss, sind die Programmfreigaben nicht da, läuft nichts.“ Auch dieses Jahr sei es erst ab Mitte März möglich gewesen, grundsätzlich mit dem Bearbeiten der ersten Steuererklärungen für 2014 zu beginnen. Früher hatten schnelle Steuerbürger da schon längst ihre Erstattung auf dem Konto. Jetzt haben Arbeitgeber, Versicherungen oder Rententräger erst einmal bis Anfang März Zeit, die für die Steuerberechnung notwendigen Daten überhaupt an die Finanzverwaltung zu überspielen.

Hat sich die Arbeit in den Amtsstuben erst einmal aufgestaut, ist an schnelles Abarbeiten kaum mehr zu denken. Die meisten Finanzämter seien chronisch unterbesetzt, so Eigenthaler. „Es gibt momentan 15 bis 20 Prozent zu wenig Steuerbeamte, den Krankenstand noch gar nicht berücksichtigt.“ Normalerweise sollte eine Steuererklärung innerhalb von vier bis sechs Wochen bearbeitet sein.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Alle Tabellen werden als PDF zur Verfügung gestellt