Rettungsdienst Oberhavel GmbH: Das reicht noch nicht!

Am 3. Juli 2012 ging es bei den Tarifverhandlungen um ein entscheidendes Thema: die künftigen Entgeltstrukturen bei der Rettungsdienst Oberhavel GmbH, sprich ums Geld. Hier gerieten die Verhandlungen ins Stocken. Das Arbeitgeberangebot sieht zwar eine positive Lohnentwicklung ab dem 1. September 2012 und bis 2014 schrittweise weitere Gehaltssteigerungen sowie eine Einmalzahlung von 500 Euro vor, aber es berücksichtigt wichtige Kernforderungen der dbb tarifunion nicht.

Auch nach dem Angebot der Arbeitgeberseite soll künftig ein Abstand von vier bis fünf Prozent zum TVöD bestehen. Gleichzeitig wurden zu dem Punkt dynamische Anbindung an die Gehaltsentwicklung im Öffentlichen Dienst keine konstruktiven Vorschläge gemacht. Zu guter Letzt wurde auf die Forderung nach einer Eingruppierung der Rettungsassistenten in die Entgeltgruppe 6 und der Rettungssanitäter in die Entgeltgruppe 4 nicht eingegangen. Die Arbeitgeberseite geht in ihrem Angebot weiter von einer niedrigeren Eingruppierung in die Entgeltgruppen 3 und 5 aus. Das entspricht nicht unseren Forderungen. Das reicht so noch nicht!

Dies haben wir der Arbeitgeberseite so auch mitgeteilt. Wir erwarten in der nächsten Verhandlungsrunde ein Angebot, das sich ernsthaft mit diesen Punkten auseinandersetzt. Aussagen, sich von dem Rettungsdienst wieder zu trennen und auch die bewährten Schichtmodelle aufzugeben, nehmen wir ernst, lassen uns aber davon nicht einschüchtern. Denn auch die Arbeitgeberseite weiß, dass ohne einen Tarifvertrag der künftige Betrieb so nicht weiter geführt werden kann.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen