• Auszählung der Stimmzettel der Urabstimmung bei der Charité

98,76 Prozent der Beschäftigten stimmen für Arbeitskampf

Streik bei der Charité!

Das Ergebnis der seit 5. April 2011 laufenden Urabstimmung der bei der dbb tarifunion organisierten Charité-Beschäftigten liegt vor: 98,76 Prozent der Kolleginnen und Kollegen haben sich für den unbefristeten Arbeitskampf ausgesprochen. "Unsere Mitglieder haben klar und deutlich gezeigt, was sie vom bisherigen Angebot der Arbeitgeber halten: Nichts!", kommentierte Arne Goodson, der Verhandlungsführer der dbb tarifunion das eindeutige Votum. "Ich appelliere ein letztes Mal an die Arbeitgeber. Wenn Sie einen Streik verhindern wollen, dann legen Sie endlich ein Angebot vor, über das sich das Verhandeln auch lohnt."

Die dbb tarifunion und die Charité verhandeln seit November 2010 über die Angleichung der Entgelte an das bundesweit geltende Niveau (TVöD). Der aktuelle Rückstand beträgt ca. 14 Prozent. Das bisherige Arbeitgeberangebot ist völlig unzureichend. Danach soll als Referenztarifvertrag der TVöD-VKA dienen. Die 100%ige Anpassung daran soll in 2%-Schritten erfolgen und erst im Jahre 2017 erreicht werden.

Goodson weiter: "Wir sind nicht bereit, uns auf ein weiteres Abkoppeln der Charité-Beschäftigten von allen anderen Krankenhausbeschäftigten Deutschlands einzulassen. Wir haben Monate lang verhandelt. Die Arbeitgeber haben sich in dieser Zeit so gut wie gar nicht bewegt. Nun werden wir dem Arbeitgeber auf die Sprünge helfen."

Mit Rücksicht auf die Patientinnen und Patienten der Charité werden Beginn und Details des Streiks rechtzeitig bekanntgegeben.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Alle Tabellen werden als PDF zur Verfügung gestellt