• Matthäus Fandrejewski und Karoline Otte
    Matthäus Fandrejewski und Karoline Otte

Austausch mit jungen Grünen

„Wir brauchen eine wirksame Recruiting-Kampagne“

Wie kann der Fachkräftemangel im kommunalen Bereich abgewendet werden? Darüber hat dbb jugend Chef Matthäus Fandrejewski mit der Bundestagsabgeordneten Karoline Otte gesprochen.

„Wir müssen jungen Menschen verdeutlichen, dass der öffentliche Dienst kein Synonym für langweilige Schreibtischarbeit ist. Es ist wichtig, die verschiedenen Berufszweige und ihre Vielfalt stärker herauszuheben. Dafür brauchen wir eine wirksame Recruiting-Kampagne“, erklärte Fandrejewski am 28. Oktober 2022 im digitalen Gespräch. Otte ist selbst Kommunalbeamtin und konnte die Forderung nachvollziehen. Sie sieht Handlungsbedarf gerade im kommunalen Bereich.

Moderner Staat – aber wie?

Fandrejewski stellte die dbb jugend Arbeitsgruppe „Moderner Staat“ vor. Insbesondere das Vorhaben, den öffentlichen Dienst fit für die Zukunft zu machen, stieß bei Otte auf großes Interesse. Fandrejewski: „Es geht uns nicht nur um Durchlässigkeit, sondern auch um die Anerkennung von Bildungsabschlüssen, Aufstiegsmöglichkeiten und natürlich die digitale Ausstattung.“ Gemeinsam vereinbarten sie, hierzu im Austausch zu bleiben.

Gezielte Unterstützung nötig

Darüber hinaus machte Fandrejewski auf die prekäre Situation junger Menschen im Arbeitsleben aufmerksam. „Egal ob wir auf den extrem angespannten Wohnungsmarkt oder die explodierenden Lebensmittel- und Energiepreise schauen: Die aktuelle wirtschaftliche Lage, gerade von Auszubildenden, braucht mehr staatliche Unterstützung. Entlastungen per Gießkannenprinzip sind einfach keine Lösung“, forderte der dbb jugend Chef.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Top-News vom dbb

Silberbach mahnt Bundesregierung

„Deutschland stabilisieren“: Ampel muss Sofortprogramm vorlegen

Gewerkschaftstag des dbb Brandenburg

dbb Chef warnt vor ausufernder Gewalt