• Highlight der Tagung: Marion Lenz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Braunschweig (4. v.L.), zu Besuch bei den DJG Frauen

Netzwerken

Gelerntes mutig erproben

Ein Jahr lang hat Bianca Korbanek, Bundesfrauenbeauftragte der DJG, im Rahmen eines Mentoring-Programms Einblicke in die Frauenarbeit erhalten. Das hat sie gelernt:

Von Bianca Korbanek, Bundesfrauenbeauftragte DJG

Das Mentoring-Programm wurde vom Vorstand der dbb bundesfrauenvertretung begleitet. Als Ergebnis des zeigte sich unter anderem eine Vernetzung der Teilnehmerinnen untereinander. So konnte ich für die Videokonferenz der DJG Frauen am 08.06.2023 Janine Dietz, stellvertretende Vorsitzende der dbb frauenvertretung sachsen-anhalt, gewinnen. Sie zeigte uns anregende Lösungsansätze zum Thema „Mental (Over)Load – Ansätze, um den Mental Load zu verringern“ auf.

Mental Load bezeichnet die Last der alltäglichen, unsichtbaren Verantwortung. Im Privaten umfasst das beispielsweise das Organisieren von Haushalt und Familie und im Beruf das Koordinieren und Vermitteln in Teams. In beiden Bereichen geht es zudem um das Auffangen der Bedürfnisse und Befindlichkeiten aller Beteiligten.

Im Nachgang an den Vortrag entwickelte sich ein Erfahrungsaustausch mit persönlichen Anekdoten aus Beruf und Privatleben. Im Ergebnis sei gesagt: Seid mutig und brecht alte Strukturen auf!

Weiter ging es direkt mit einem Termin, bei dem ich das Gelernte aus dem Mentoringprogramm direkt ausprobieren konnte.

Vom 29.06. bis 01.07.2023 stand die jährliche Präsenzsitzung der DJG Frauen in Königslutter (Niedersachsen) an. Neben den weiterzugebenden Informationen aus den anderen Fachbereichen, den Bundesvorstandssitzungen, den Hauptversammlungen der dbb bundesfrauenvertretung und dem dbb stand auch der Bundesgewerkschaftstag 2023 der DJG auf der Tagesordnung. Die DJG Frauen haben sich intensiv mit den verschiedensten Themen beschäftigt und Forderungen formuliert. Darüber hinaus hat das Gremien in Anlehnung an den Entwurf der neuen Fachbereichsordnung die DJG Frauenrichtlinien überarbeitet. Highlight der Tagung war der Besuch von Frau Marion Lenz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Braunschweig.

Frau Lenz erzählte uns ihren Werdegang und was ihre Aufgaben sind. Sie ist jedoch keine typische Gleichstellungsbeauftragte einer Behörde. Das besondere an ihrer Stellung ist ihre Unabhängigkeit. Zum Thema Gleichstellung kann sie sich frei und unabhängig in aller Öffentlichkeit auch in den Medien wie Fernsehen und Zeitung äußern, wovon sie in den sechseinhalb Jahren ihres Berufs immer wieder Gebrauch gemacht hat. Sie erzählte uns ihren Ansatz des Netzwerkens und wie sie immer wieder neue Kontakte knüpfen konnte und immer noch knüpft. Denn Vernetzung benötigt Zeit, ist jedoch unglaublich wichtig. Ferner ist sie Mitglied im Serviceclub, der sich weltweit für die Gleichstellung engagiert.

Sie stellte drei Dinge klar: Erstens: Frauen müssen nach wie vor kämpfen, um anerkannt zu werden. Zweitens: Man muss den Frauen Mut machen, die Männer muss man bremsen. Drittens: Es gibt eine ausgesprochene Klassengesellschaft.

Ferner stellte sie uns die verschiedensten Projekte aus ihrer Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte vor. Zum aktuellen Thema „sexuelle Gewalt“ konnten wir mit ihr ebenfalls in den Austausch gehen. Frau Lenz fördert Projekte zur Schulung des Umfeldes bei häuslicher Gewalt. Ihrer Meinung nach müssen Familie, Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen stärker eingebunden werden.

Insgesamt war es wieder eine erfolgreiche Tagung mit vielen persönlichen Eindrücken.

 

zurück
Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Top-News vom dbb

Silberbach mahnt Bundesregierung

„Deutschland stabilisieren“: Ampel muss Sofortprogramm vorlegen

Gewerkschaftstag des dbb Brandenburg

dbb Chef warnt vor ausufernder Gewalt